Diesen Klassiker vom Bäcker machen wir gerne selbst, denn frisch gebacken sind die Quarkbällchen am Besten!

Quarkbällchen wie vom Bäcker

Prep Time 10 mins
Cook Time 15 mins
Total Time 25 mins
Course Kleingebäck
Servings 24 Stück

Equipment

  • 1 Rührschüssel
  • 1 Handrührgerät mit Rührbesen
  • 1 Kochtopf
  • 1 Schöpfkelle
  • 2 Teelöffel

Ingredients
  

  • 250 g Mehl
  • 250 g Quark
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 500 ml Öl zum Frittieren, z.B. Sonnenblumen oder Rapsöl
  • 40 g Zucker zum Wälzen der Quarkbällchen

Notes

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Rührstäben zu einem homogenen Teig vermengen. Einen kleinen Kochtopf mit Öl befüllen und erhitzen. Immer dabei stehen bleiben und mit dem Stiel eines Holzlöffels überprüfen, ob das Öl heiß genug ist. Das Öl ist ausreichend heiß, wenn beim Hineinhalten des Stiels kleine Blasen aufsteigen.
Nun mit einem Teelöffel vom Teig kleine Portionen abstechen und mit bemehlten Händen zu Kugeln formen. Sanft in das heiße Öl hineingleiten lassen, damit nichts spritzt. Pro Durchgang etwa fünf kleine Quarkbällchen gleichzeitig frittieren. Ein Durchgang dauert etwa 4-5 Minuten, dabei immer mal wieder mit der Schöpfkelle die Quarkbällchen hin und her schubsen, damit sie gleichmäßig bräunen. Sind sie ausreichend braun, mit der Schöpfkelle herausrollen und kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen. Dann sofort in Zucker wälzen.
So weiterverfahren bis der Teig aufgebraucht ist.
 
Die Quarkbällchen schmecken ganz frisch und noch warm am allerbesten. Da es sich um Quarkgebäck handelt, wird es recht schnell trocken. Übrigebliebene Bällchen nach dem Auskühlen einfrieren und bei Bedarf kurz in der Mikrowelle auftauen lassen.
Keyword Klassiker